«If you can dream it, you can do it.»

Olympische Spiele Tokyo 2020

Ich bin bereit für das Olympia-Qualifikationsjahr 2019!

 

 

 

Die Saison 2018 ist bereits Geschichte, aber nach der Saison ist ja bekanntlich vor der Saison. Als krönendes Ende einer erfolgreichen Saison bestritt ich die Schweizermeisterschaften in Eschenz. Dort startete ich, wie jedes Jahr, über alle Distanzen und in allen Kategorien.

 

Das Wochenende in Eschenz begann mit den 1000m Rennen und einer Enttäuschung. Nur eine Stunde nach dem Vorlaufsieg fand das Finale statt, welches ich unbedingt gewinnen wollte. Für diesen Sieg setzte ich all meine Kräfte und mein Können ein, und trotzdem reichte es nicht. Zwar führte ich über das ganze Rennen, nur um dann auf den letzten 150 Metern noch von meinem Rivalen Fabio Wyss eingeholt zu werden. Das war eine bittere Enttäuschung, und an Selbstkritik mangelte es nach dieser Niederlage nicht. Hätte ich mit einer besseren Kräfteeinteilung gewonnen? Habe ich die falsche Strategie gewählt? Und doch: Nach der Rennanalyse bin ich überzeugt, dass ich die einzig richtige Strategie gefahren bin, auch wenn es am Ende knapp nicht gereicht hat.

 

Dank dem eng getakteten Wettkampfplan haderte ich nicht lange mit meinem Schicksal, denn ich wusste, dass noch viele Rennen vor mir stehen. Gleich nach dem Kajak Einer ging es weiter mit dem Kajak Zweier, an welchem ich zusammen mit Maurus Pfalzgraf den ersten Schweizermeistertitel holen konnte. Damit nahm das Wochenende dann den für mich richtigen Lauf: Insgesamt erkämpfte ich mir sechs Schweizermeistertitel – ein Resultat, das mich mit dem eher verhaltenen Wettkampfbeginn versöhnte.

 

Nach dem strengen Saison-Endkampf gönnte ich mir eine Woche wohlverdienter Ferien. Mit Kitesurfen auf Fuerteventura tankte ich neue Kraft für die Saison 2019, die für mich wohl wichtigste Saison meiner Karriere. 2019 stehen nämlich die Olympiaqualifikation an. Um mein grosses Ziel Tokyo 2020 zu erreichen, ist eine optimale Vorbereitung mehr als zwingend. Die Vorzeichen stehen gut, denn zu meinem grossen Glück unterstützt mich René Holten Poulsen, mein Idol und Olympia-Medaillengewinner sowie Gewinner des World Paddle Awards 2015, in Florida bei meinen Vorbereitungen.  Ich werde insgesamt mehr als zwei Monate im amerikanischen Paradies unter perfekten Bedingungen und mit dem perfekten Coach trainieren können.

 

Ich freue mich riesig auf die kommende Saison und bedanke mich einmal mehr von ganzem Herzen bei meinen Sponsoren, Gönnern, Unterstützern und meinem Team für die grossartige Unterstützung.

 

If you can dream it, you can do it - TOKYO 2020!

 

Ganz nah dran an der Spitze !!!

Anfang Juni nahm ich in Belgrad an den Europameisterschaften teil, gleichzeitig waren diese Rennen auch die Qualifikationen für die Europaspiele im nächsten Jahr in Minsk.

Wiederum ging ich im K1 über 1000m an den Start, mit dem Vorlauf am Freitagmorgen. Hier erlebte ich auch gleich meine erste Schrecksekunde… ich wusste, dass es ein hartes Halbfinale geben wird, weshalb ich in diesem Vorlauf meine Kräfte schonen wollte, so dass es trotzdem gut reicht für den Halbfinal.

Ich fuhr also ziemlich entspannt los, hatte meine Gegner dabei stets im Blickfeld. Das meinte ich allerdings bloss… Auf den letzten 200 Metern schaute ich nämlich noch einmal ganz auf die rechte Seite des Feldes, und was musste ich mit Schrecken feststellen? Da war tatsächlich ein Fahrer VOR mir! Und ich wusste, dass ich zwei Fahrer schlagen musste, um in das Halbfinal zu kommen, zu diesen zweien gehörte auch derjenige, der nun unerwarteterweise plötzlich vor mir lag. Also musste ich einen superschnellen Endspurt hinlegen, weshalb es mir dann doch noch um knappe 10 Hundertstel gereicht hat. Uff!!! 

Am Nachmittag stand dann das Halbfinale auf dem Programm, welches zu meinem besten Rennen meiner bisherigen Karriere wurde. Unter anderem schlug ich in diesem Rennen zu meiner riesigen Freude den Doppelweltmeister von 2015! Ich kam als guter Vierter ins Ziel, womit ich die A-Final Qualifikation um nur einen Platz haarscharf verfehlte.

Im B-Finale am Samstagmorgen wollte ich unbedingt noch etwas bezüglich meiner Renntaktik ausprobieren, was sich aber als Flop entpuppte, denn ich erreichte nur den 8. Rang. Trotzdem schloss ich die EM mit dem guten 17. Platz ab und holte mir gleich auch das Ticket nach Weissrussland zu den Eurogames 2019. Ich freue mich!!!

 

TEIL DES ALDI SPORT TEAMS

Stolz darf ich mich nun zum ALDI SPORT TEAM zählen. Diese Partnerschaft verdanke ich I BELIEVE IN YOU und ALDI SUISSE. An dieser Stelle herzlichen Dank für das Vertrauen und die Unterstützung.

Du willst mehr über das Projekt erfahren? Dann schau dir hier mein Profil auf I BELIEVE IN YOU an. Lass dich überraschen!

 

 

Aktuell:                                                                         Mein erster Schweizermeister-Titel im Kajak Einer

Zusammen mit Athleten aus der ganzen Welt an einer Olympiade dabei sein - das ist mein Traum.

 

 «If you can dream it, you can do it.»

 

Gemäss dem Motto von Walt Disney wurde mein Traum zu einem realen Projekt, das ich unbeirrt verfolge. Meine aktuellen Erfolge zeigen - ich bin gut unterwegs!

 

 

 

Ich lebe für mein Ziel - ich lebe meinen Traum!